Herzlich Willkommen zur Digitalen Ausstellung und Online-Beteiligung!

Sind die gesetzten Ziele vollständig? Sind die Schwerpunkte richtig gelegt? Stimmen die räumlichen Abgrenzungen?

„Sie sind herzlich eingeladen, über diesen Entwurf und damit über die städtebauliche Zukunft Düsseldorfs, mit uns zu diskutieren. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback! Bringen Sie sich ein und gestalten Sie unsere Stadt mit!“

Cornelia Zuschke, die Beigeordnete für Planen, Bauen, Wohnen und Grundstückswesen.

 

Vielen Dank für dein Interesse und deine Beteiligung!

Was ist das Raumwerk D?

Düsseldorf ist eine wachsende Stadt, die sich stetig weiter entwickelt und verändert. Das gesamtstädtische städtebauliche Entwicklungskonzept für Düsseldorf, das Raumwerk D, widmet sich der Aufgabe Antworten auf Herausforderungen der Stadt von heute und morgen zu finden. Wie baut man eine kompakt gemischte Stadt weiter? Wie kann kluge Stadtentwicklung den Verkehr verringern? Kann der Boom der Stadt Düsseldorf grüner machen?

Der Prozess der Erarbeitung eines Leitkonzeptes für Düsseldorf ist von einer intensiven Beteiligung zahlreicher Akteur*innen geprägt. Das Raumwerk D kann und wird stetig weiterentwickelt, sodass gut auf neue Herausforderungen reagiert werden kann, ohne die gemeinsame Grundhaltung zu Düsseldorf aufzugeben. Das Raumwerk ist also flexibel und robust zugleich, es schafft Transparenz für die Stadtbevölkerung und Klarheit für Entwickler*innen und Investor*innen bei großen Entwicklungsmaßnahmen und allen Projekten.

Weitere Informationen zum Raumwerk D und dem bisherigen Prozess findest du auf der Projektseite vom Raumwerk D.

Die 6 Elemente

Das Raumwerk ist ein städtebaulicher Werkzeugkasten auf themenbezogener Plangrundlage mit Beschreibung von Grundsätzen. Beides kommt stetig zur Anwendung und bildet somit vertraute Instrumente, die sich aber weiterentwickeln dürfen. Es umfasst also für Jede und Jeden zugängliche Werkzeuge, Instrumente und Begründungen.

Das Raumwerk besteht aus sechs Elementen:

  • Die Grundwerte
  • Das Raumgerüst
  • Die Strukturpläne
  • Die Schlüsselräume
  • Die Raumimpulse
  • Das Aktionsprogramm
© Flaticon

Die einzelnen Elemente haben unterschiedliche Schwerpunkte, Zeithorizonte und städtische Bezugs- und Maßstabsebenen. Sie richten sich unterschiedlich stark an verschiedene Adressat*innen der Stadtgesellschaft, Politik, Fachleute, Eigentümer*innen, Entwickler*innen und Anwender*innen und können so entsprechend Anlass und jeweiliger Rolle, flexibel genutzt werden. Kein Element steht für sich allein, sondern ist immer im Kontext des Gesamtwerkes zu betrachten.

Der Aufbau der Elemente und ihr Zusammenspiel ermöglicht den Werkscharakter des Raumwerks und ordnet die Komplexität von Herausforderungen und Themenvielfalt in eine anwendbare Handhabung und ein gemeinsames Verständnis. Die Beteiligung orientiert sich ebenfalls an diesen sechs Elementen.

Beteiligung