Luegallee

Liebes Raumwerk D- Team,

ich hoffe ich bin hier thematisch richtig.
Ich denke die Luegallee als Verbindungsstraße zur Innenstadt hat viel Potential um hier die Lebensqualität deutlich zu erhöhen.
Gerade im letzten Sommer, als die Gastronomie Parkraum für weitere Tische hinzunehmen durften ist mir dies besonders aufgefallen.
Würde es auf der Luegallee Tempo 30 für Autos geben und in beiden Richtungen ein Radweg auf der Luegallee, weniger Parplätze und dafür Erweiterung der Gastronomie oder Begrünung an den Stellen, wäre die Luegallee wieder ein Ort an dem man sich gerne aufhalten und flanieren würde.
Den Wegfall der Parkplätze könnte man ggf. durch noch einen Bau einer Tiefgarage wie am Barbarossaplatz auffangen.

Das Tempo der Rheinbahn könnte man dann ggf. auch auf 30-40 drosseln, da diese wirklich sehr laut ist. Im Winter deutlich lauter als im Sommer.

Meiner Meinung nach ist die Luegallee zwar eine Verbindungsstraße in die Stadt sollte aber nicht ausschließlich eine Durchfahrtsstraße sein, was sie denke ich mittlerweile zum größten Teil ist.

Ich danke Ihnen für Ihre Arbeit.

Viele Grüße
Anja Faßbeck

Platz für Kommentare:

2 Antworten

  1. Die Luegallee inkl. Belsenplatz hat Potenzial für eine Art Boulevard für Fußgänger, Fahrrad und ÖPNV mit interessanten Geschäften, Restaurants, Terrassen, etc und zudem der Rhein ganz nah, es wäre sozusagen ein urbanes Naherholungsgebiet (Shoppen, Gastro, Flankieren, etc.)
    Momentan ist es vor allem eine Durchfahrtsstraße für Leute, die in die Innenstadt wollen. Allerdings mit einigen netten Geschäfte und Restaurants. Aber da wäre mehr möglich

  2. Den ÖPNV auszubremsen wäre jedoch nicht hilfreich. Man müsste einfach schauen, diese durch Anpassungen an der Strecke leiser zu machen. Außerdem wird es in Zukunft durch die neuen Fahrzeuge auch leiser.

Kommentare sind geschlossen.