Erweitern bestehender und nicht immer nur neue große Wohngebiete

Flächen, die in B-Plänen als Wohngebiete ausgewiesen sind, könnten durch direkt angrenzende Flächen maßvoll erweitert werden, auch wenn sie kleiner sind (z. B. für 10 -1 2 Einfamilienhäuser, Studentenwohnheime in Nähe der Uni usw.). Nicht immer müssen es riesige Maßnahmen mit 100 und mehr Wohnungen sein. Auch zeitlich würde das Einbeziehen in einen bestehenden B-Plan schneller und einfacher gehen als einen kompletten neuen B-Plan aufzustellen. Verbinden könnte man diese Erweiterungen mit Vorgaben zur Nutzung erneuerbarer Energien (Solar- und Photovoltaiknutzung, Wärmepumpe zur Heizung, begrünte Dächer) und für Stellplätze mit Wall-Boxen für Elektroautos.
Dadurch könnten den hier in Mietwohnungen oder Eigentumswohnung Wohnenden der nächste Schritt ermöglicht und wieder entsprechende Wohnungen frei werden. Dadurch wird zudem vermieten, dass Düsseldorfer*Innen nach „außerhalb“ ziehen und dann statt mit der Rheinbahn mit dem Auto nach Düsseldorf zur Arbeit fahren.
L. Otto

Platz für Kommentare: