ÖPNV und Rad sollten Vorrang bekommen

Der ÖPNV sollte preislich attraktiver werden.
Die Taktung muss erhöht werden.
Wohngebiete müssen nicht mit leeren großen Bussen an die Verkehrsknotenpunkte angeschlossen werden, hier wäre das Clever-Taxi mit höherer Frequenz oder on demand eine gute Lösung.
Fahrrad-Garagen im Innenstadtbereich, mit Lademöglichkeiten zur Förderung der Pedelecs/E-Bikes.

Platz für Kommentare:

3 Antworten

  1. Ich habe letztens z.B. mit Entsetzen mitbekommen, wie Kölner, Leverkusener, Essener und andere Kfz z.B. Kaiserswerth an einem Sonntag überflutet haben – wer will da auf die Dauer noch wohnen – und ich als Düsseldorfer wollte dort nur noch weg. Es ist schön, wenn andere Menschen aus dem Umland unsere Stadt schön finden, aber wir können uns nicht einfach so überrollen lassen. Wo waren da die neuen verkehrssteuernden Ampeln unseres OB? Und warum gibt es dort in den Seitenstraßen nicht ausschließlich Anwohnerparkplätze (die die Anwohner auch dementsprechend bezahlt/zugewiesen bekommen haben)? Wenn die großen Parkplätze „dicht“ sind, muss schon von langer Hand abgewiesen werden. Ähnliche Situationen gibt es z.B. auch in Oberkassel oder Unterbilk, wenn irgendwelche „angesagten“ Termine in der Stadt sind…

Kommentare sind geschlossen.