Düsselweg in Bilk-Ost fortführen / Papierfabrik verlagern

Zwischen Kreuzung Mecumstr./Feuerbachstr. und Karolingerplatz ist Düssel deutlich weniger erlebbar als auf dem Abschnitt parallel zur Gurlittstr. Die Papierfabrik Julius Schulte und Söhne sollte auch zu diesem Zweck in ein Industriegebiet verlagert werden. Die Einleitungen in die Düssel und die Geruchsemissionen würden damit auch entfallen. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ehemalige Papierfabriken (Hermes) im Industriegebiet abgebrochen und durch Neubauten ersetzt werden, während diese Fabrik mittlerweile von Wohnungen / Häusern umgeben ist und wertvollen Boden in unmittelbarer Nähe zum Karolingerplatz (bedeutender ÖPNV-Knoten) blockiert.

Platz für Kommentare:

2 Antworten

  1. Wenn die Papierfabrik in ein Industriegebiet verlegt würde, könnten die Angestellten sie nicht mehr zu Fuß oder mit dem ÖPNV erreichen. Mehr Autoverkehr wäre die Folge.

Kommentare sind geschlossen.