Düssel abwechslungsreich

Hallo! Danke für diese Möglichkeit! Meine Freundin und ich wohnen in direkter Nähe der Düssel (Feuerbachstr., Karolingerstr., Volksgarten etc.) und lieben es, am Bach entlang zu laufen (wir kennen mittlerweile das gesamte Flussnetz), die Wasservögel zu beobachten und uns im Sommer im Schatten der Bäume rundherum abzukühlen. Was uns jedoch bereits früh negativ aufgefallen ist, ist, wie verwahrlost und lieblos die Düssel teilweise scheint. Braune, abgestorbene Brombeerranken überwuchern die Ufer, dichtes Gebüsch macht den Bach stellenweise vom Fußweg aus unsichtbar, Müll liegt hie und da im Wasser und davor, es gibt (zB in Karolingerstr) viel zu wenig Bänke zum Verweilen und noch weniger öffentliche Mülleimer für eine vernünftige Entsorgung, was sich dann wiederum auf den Wegen und Ufern widerspiegelt. Wir haben uns immer gewünscht, die Stadt kümmere sich besser, liebevoller um das schöne Naturerbe, dem sie ihren Namen zu verdanken hat. Viele Städte würden sich die Finger nach einem solchen Potential lecken. Wir träumen von einer abwechslungsreich gestalteten Düssel (und zwar nach Möglichkeit überall im Innenstadtgebiet, nicht nur in der prunkvollen Prestige-Altstadt; auch Brückerbach etc.) und haben im Lockdown spaßeshalber ein paar Zeichnungen, Karten und Konzepte angelegt, wie wir sie gestalten würden: gepflegte und mit Beeten gestaltete Grasflächen, auf welchen man auf Bänken und Decken lesen, spielen, entspannen kann, wechseln sich ab mit etwas wilderen, naturbelasseneren Abschnitten, die als Rückzugsort für die Vögel dienen; an wieder anderen, weitläufig verteilten Stellen kann das Wasser vielleicht über einen kleinen Steg oder eine Treppe direkt berührt/betreten werden, was im Sommer willkommene Abkühlung schaffen würde; es kann kleine Brücken oder Steinwege geben; Wasserspielplätze für Kinder, sofern die Wasserqualität und ein geringer Vermüllungs- und Verschmutzungsgrad gewährleistet werden kann; und/oder wasserbezogene Kunstinstallationen, um den Standort Düsseldorf als Kulturstadt (Kunstakademie etc) sichtbar zu machen. Die Wege parallel zur Düssel finden wir aktuell recht gut: Oft sind es etwas von der Straße abgetrennte Fuß- und/oder Fahrradwege. Wenn dies je nach verkehrsrechtlichen Möglichkeiten noch auf den Rest der Düssel ausgeweitet würde, wäre dies ein extremer Zugewinn an Lebensqualität in der Stadt. Wichtig wäre uns, dass die Erschließung der Düssel wie gesagt nicht den naturnahen Charakter des Bachlaufs zerstört: Die begehbaren/erlebbaren Abschnitte des Flusses bergen natürlich die Gefahr, dass die Verschmutzung und Zerstörung von Lebensräumen der dortigen Fauna und Flora zunimmt. Insofern ist es sehr wichtig, dass es wie oben Beschrieben auch Abschnitte gibt, an welchen man nur vorbeilaufen kann, welche durch Zäune geschützt sind und in welchen die Vögel und Pflanzen sich ungestört ausbreiten können, aber auch, dass auf eine Erhaltung und Pflege geachtet wird (das schafft möglicherweise Arbeitsplätze in der städtischen Gartenpflege).
Vielen Dank für Ihre Mühen und das Lesen dieser Nachricht!

Valentin Ruckebier
valentin@schmidtguitar.de

Platz für Kommentare:

Eine Antwort

  1. Danke für diesen ausführlichen, konstruktiven Vorschlag – die Ideen kann ich schon direkt bildlich umsetzen!
    Meine Schwester wohnt an der Feuerbachstraße, als meine Schwester und ich im Kita-Alter waren, haben wir an der Karolingerstraße gewohnt, deswegen kenne ich die Situation dort ganz gut.

Kommentare sind geschlossen.