Dem Radverkehr eine höhere Priorität einräumen

Umbau von Hauptverkehrsstraßen zur Teilhabe aller Verkehrsteilnehmer. Deutliche Markierung von Radwegen auf der Fahrbahn, wenn kein gesonderter Radweg realisiert werden kann.
Durch bauliche Lösungen das Parken und Halten in zweiter Reihe auf Hauptverkehrsstraßen unterbinden und konsequenter verfolgen, um einen effektiveren uns sichereren Verkehrsfluss zu ermöglichen.
Insbesondere aber Alternativen bieten, z. B. Quartiersgaragen, Anwohnerparken, Haltezonen für Lieferdienste und attraktive/kurze Radwegeverbindungen abseits der Hauptverkehrsstraßen, zwischen den Stadtteilen und in das Stadtzentrum.

Platz für Kommentare:

4 Antworten

  1. Dem Radverkehr eine höhere Priorität zu geben, ist zukunftsweisend und wichtig! Dafür braucht es nicht nur ein gut ausgebautes, sicheres Radwegenetz, sondern auch gute und sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder an zentralen Punkten, wie Bahnhöfe und zentralen Einkaufsstraßen und in Quartieren und Wohngebieten. Insbesondere Lastenräder und hochpreisige Fahrräder lässt man nicht draußen stehen, eine Unterbringung in Innenhöfen oder Fahrradkellern ist oft jedoch nicht möglich.

  2. Finde ich einen sehr guten Ansatz. Für Autos ist – erst recht in einer wachsenden Stadt – eh nicht genug Platz. Man sollte viel mehr aufs Fahrrad setzen auch und gerade auf den Hauptverkehrsachsen.

  3. Man sollte zunächst einige Nebenstrassen komplett für den Durchgangsverkehr mit Pkws streichen und sukzessive ein effektives Fahrradstrassennetz quer durch die Stadt errichten. Die Idee entlang einiger Prachtstrassen und Boulevards Radwege aufzumalen ist nicht Familiengerecht und führt zu Konflikten, Missverständnissen, Unfällen, komplizierten Verkehrsführungen, langen Wartezeiten, und weniger Radfahrern. Welcher Radfahrer liebt es den Stresemannplatz in irgendeiner Richtung zu überqueren?

  4. Es sollten auf keinen Fall noch mehr Radwege auf den Hauptverkehrsstraßen entstehen. Auf den Nebenstraßen ist genug Platz für Radwege, dort gibt es deutlich weniger Abgase und da Fahrräder keine Geräusche machen, stören sie da auch niemanden.

Kommentare sind geschlossen.