Hochhäuser – WTF?

Frage von wegen Transparenz und so: Wer lobbyiert hier eigentlich Pro-Hochhäuser – und warum genau?
Auf die Kernfragen im Eingangsthread bieten Hochhäuser ja nun wirklich keine Antworten (Stichworte dort: Mobilität, zukunftsfähiger Nutzungsmix, neue Nutzungskonzepte).

Aus Perspektive der Logik bleibt die Frage danach, wem Hochhäuser eigentlich nutzen. Denkbare Antworten: Planungsbüros, die sich Aufträge erhoffen und Grundstückseignern, die auf weiter steigende Preise spekulieren. Ist die (noch stärkere) Berücksichtigung ausgerechnet dieser Partikularinteressen bei dieser Bürgerbeteiligung beabsichtigt? Dann wäre das Ziel erreicht. Anderenfalls sollte über alternative/modifizierte Konzepte nachgedacht werden, im ersten Schritt z.B. Moderation oder Strukturierung.

Platz für Kommentare:

5 Antworten

  1. Was wäre denn ihr Gegenvorschlag. Gegen irgendwas zu ätzen ist immer leicht. Blöd nur, wenn man selber keine Gegenargumente oder besseren Vorschläge einbringt. Auch ich bin eine Privatperson und gehöre keiner Lobby /Planungsbüro oder sonstigem an. Hochhäuser können sehr viel Wohnraum oder Arbeitsplätze bieten ohne viel Platz zu verbrauchen. Somit wäre der Punkt zukunftsfähiger Nutzungsmix in Verbindung mit dann immer noch freien Flächen gewährleistet. Mobilität kann man somit gut argumentieren, da diese Art von Gebäuden auch nur an Stellen Sinn macht, die gut mit dem Verkehrsnetz harmonieren. Da gibt es ja so einige Orte die sich perfekt eignen. Haben andere hier im Forum ja bereits geschrieben. Zudem ist ein ganz entscheidender Punkt, das man sowieso mehr Wohnraum schaffen muss. Um dann die Grünflächen, wonach ja auch viele hier schreien nicht zu vernachlässigen wird uns langfristig gar nix anderes übrig bleiben!

  2. Die Frage stelle ich mir auch. Was ist das eigentlich für ein Forum hier? Da hat man sich wohl irgendwo schon so richtig auf viele Hochhausprojekte eingeschossen. Offenbar wollen hier Projekt- und Immobilienentwickler und versucht jetzt noch den „Segen“ der Öffentlichkeitsbeteiligung dazu zu bekommen. Und damit dass auch läuft schreibt man dazu gaaanz viele Posts, dass man bitte gaaaanz viele Hochhäuser braucht und Hochhäuser sowieso das tollste sind.

    1. ? Sie sind also der Meinung, dass wir alle Projektentwickler sind? Komisch, dass wusste ich noch gar nicht, aber danke für die Aufklärung! Mal im Ernst verstehe nicht, wie das einzige Gegenargument immer der Hinweis auf Beiträge von angeblichen Projektentwicklern sein kann. Ich habe mich hier auch schon verewigt mit meinen Vorschlägen in diversen Raumbildern. Im ein oder anderen kam auch das Thema Hochhaus vor. Und jetzt? Bin ich jetzt ein Investor oder deren gleichen? Nein! Weil das Interesse an Hochhäusern, Stadtentwicklung und interessanter Architektur hat auch mich als Privatperson, die mit diesen Bereich rein gar nichts zu tun hat, gepackt. Das mag wohl an diversen Städtetrips liegen, wo ich feststellte, wie weit Düsseldorf mittlerweile zurückliegt. Da ich mit meinen Beiträgen diesem versuche entgegenzuwirken und dann solche flapsigen Aussagen kommen könnte ich manchmal echt auf einem Schwein davon reiten. Manche stapeln scheinbar so tief, wie sie es in ihren Beiträgen posten. Das wird der Grund sein, warum man langfristig nicht mehr mithalten wird. Es sei denn man nimmt sich der Sache an, stemmt sich dagegen und traut sich auch mal was zu. Düsseldorf kann das und Düsseldorf sollte das auch tun!

  3. Ich denke ganz einfach, dass sich viele hier für das Thema interessieren. Ich mit eingeschlossen. Ich gehöre aber keiner Hochhauslobby an 😀
    Denke dass das Thema ein ewiger Streitpunkt sein wird. Ich war anfangs auch immer skeptisch, was das betrifft. Ich finde nur, man hat durch den Bau von Hochhäusern die Möglichkeit nachzuverdichten, ohne alles zubauen zu müssen ( da in die Höhe). Hochhäuser sollten vorallem da gebaut werden, wo der ÖPNV bereits gut funktioniert. Das wäre in der City gegeben. Damit wäre der Punkt mit der Mobilität schon geklärt.
    Wichtig für mich ist es, dass sich Düsseldorf weiterentwickelt ohne komplett zugebaut zu werden. Flächen für Bäume und Pflanzen müssen stetig freigehalten werden. Das ist wiederrum nur möglich wenn man in die Höhe statt die Breite denkt. Düsseldorf sollte es nicht schaden geben, wenn man an der ein oder anderen Stelle ein Hochhaus platziert. Welchen Nutzen dieses dann hat muss man dann klären. Im Grunde genommen kann ich also Kritik und Bedenken absolut nachvollziehen, jedoch glaube auch ich, dass die Zukunft und weitere Planung in Düsseldorf nur sehr schwer ohne Hochhäuser funktioniert.

Kommentare sind geschlossen.