Grünanlagen

Ich finde es ganz schön, wenn es Grünflächen im öffentlichen Raum gibt, wo nicht angepflanzt wird, sondern Pflanzen über Samen sich ansiedeln können. Die Pflanzen, die an diesem Standort wachsen, werden vermutlich ein Biotop bilden, das dann gar nicht mehr so viel Pflege und Eingriffe seitens des Grünamtes bedarf. Ich schlage vor, hierzu ein Projekt zu starten:
1. Grünflächen sich selbst zu überlassen und zu überwachen, welche Pflanzen/Tiere sich ansiedeln.
2. Eine Kommunikation mit den Anwohnern (elektronisch/über Flyer) zu betreiben, was solche „ungepflegten“ Grünanlagen für die Menschen bringen können und wie sich Anwohner bei der Nutzung der Grünflächen einbringen können.
3. Aktionen, diese Grünanlagen von Müll freizuhalten.

Platz für Kommentare:

Eine Antwort

  1. vielleicht wäre ein erster Schritt dahin, auch für die Akzeptanz in der Bevölkerung, das Umwandeln von pflegeintensiven Rasenflächen (wöchentlicher Schnitt) in Wildblumenwiesen (Pflege 2mal im Jahr). Das kann man auch auf kleinen Flächen (zB Verkehrsinseln) wunderbar ausprobieren. Natürlich gilt das nicht für alle Rasenflächen. Ich denke da an den Hofgarten, wo Rasenflächen im Sommer auch als Liegwiese genutzt werden. Aber man kann ja mal klein anfangen…

Kommentare sind geschlossen.