Clever nachverdichten um andere Flächen freizulassen für Bäume etc.

Künftig muss mehr mit Hochhäusern nachverdichtet werden um freie Flächen für Bäume etc. sicherzustellen.
Der Bau von Hochhäusern sollte einfach kein Tabu mehr sein. Quartiersprojekte sind auch sehr zu begrüßen. Zudem sollten ähnlich wie beim Living Circle künftig leerstehende Bürogebäude zu Wohnquartieren umgewandelt werden. Bei allen ist natürlich das Grüne Flair nicht zu vergessen.

Platz für Kommentare:

5 Antworten

  1. Um Flächen frei zu machen und Platz für Grünflächen etc. zu schaffen könnte man doch auch einfach tiefer bauen? Dann hätte man überirdisch noch mehr Platz!

    1. Hallo Rafael,

      schlag doch mal vor, was man deiner Meinung nach unterirdisch planen sollte.

      Viele Grüße

  2. Der Living Circle ist voll hässlich. Sieht aus wie ein Krankenhaus. Komplett kaputt. Und davon mehr??? Ernsthaft?? Von wem kommt dieser Vorschlag? Wahrscheinlich von dem Projektentwickler.

    1. Nur vorab die Info, dass ich nicht der Projektentwickler bin. Dennoch sieht es sehr schön aus und wurde aus leerstehenden Büros gemacht. Also ist es eine tolle Umnutzung. Nur so by the way. Die Namen bei den Kommentaren abzuändern dürfte dich trotzdem entlarven bei den ständigen Versuchen für Tiefbauten zu werben. Weil so eine Idee kann nur von einer Einzelperson kommen. Ich sehe schon kommen, dass wir dann nur noch Baustellen ala Wehrhahnlinie haben. Sag doch mal wo genau man so etwas realisieren soll. Wie groß sollen die Baugruben werden? 30 Meter tief und 500 Meter breit? Wo soll man sowas denn umsetzen? Und vor allem wie lange soll das Bauvorhaben dauern? Und letzteres wer würde dort wohnen wollen? Alles Tatsachen die eindeutig dagegen sprechen. Also spar dir solche Vorschläge. Man kann Natur und freie Flächen auch anders erhalten. Oder sollen die Menschen durch eine Rolltreppe zu ihren Wohnungen gelangen wo oben drauf Wiesen sind wo Menschen sich sonnen? Kann sich doch kein Mensch vorstellen sowas und vorallem habe ich so ein Vorhaben bei noch keinem Architekturbüro gelesen.

    2. Und auch hier wieder der übliche Hinweis auf Projektentwickler etc. Reicht langsam!

      P.S. der Living Circle ist echt klasse und bietet einem so einiges. Auch architektonisch hat er was.
      Nur so am Rande

Kommentare sind geschlossen.