Minimaler Eingriff bei maximaler Raumnutzung

Unterirdische Architektur ist funktional und ästhetisch – ohne die Umgebung zu dominieren. Subtil und gleichzeitig progressiv. Perfekt für Düsseldorf.

Platz für Kommentare:

Eine Antwort

  1. 😀 und wieder unterirdisch 😀 Irgendwie liest man hier seit 2 Tagen nur noch das Thema. Bloß nicht zur Dauerlösung werden lassen!. Düsseldorf sollte keine Unterwelt bekommen! Um Himmelswillen :O
    Das sagt dann ja schon der Begriff, dass man sich dann zu einer unterirdischen Stadt entwickelt. Einfach unterirdisch, so zu denken.
    Aber um mal eine Lanze zu brechen kann ich sagen, dass man manche Passagen „unterirdisch“ gestalten kann aber bitte keinen Wohnraum etc. sondern bin ich absolut der Meinung das man dieses rein auf Passagen für Einkaufszwecke o.ä. reduzieren sollte.

Kommentare sind geschlossen.