Das könnte tatsächlich eine Lösung sein

Ich habe mir die Posts zum Tiefbau angesehen und muss sagen: Die Nutzung des städtischen Untergrunds könnte tatsächlich eine Lösung für die Stadtentwicklung sein. Man könnte nach unten Raum erschließen und oberirdisch ohne das Stadtbild dominierende und erdrückende Hochhäuser in menschlichen und zugänglichen Dimensionen einschließlich Freiräume und Grünflächen planen.

Platz für Kommentare:

4 Antworten

  1. Mal eine ernste Botschaft an das Raumwerk D-Team. Ich verfolge nun seit knapp 3 Wochen hier das Geschehen und die Posts die so mitgeteilt werden. Bisher fand ich in allen Raumbildern die Vorschläge sehr gut. Seit ein paar Tagen meint hier aber jemand, wie ja bereits in einigen Posts auch schon drauf hingewiesen wurde, immer das gleiche mit dem unterirdischen Wahnsinn zu schreiben. Die negativen Kommentare darauf lassen ja nun wirklich schließen dass dies vollkommener Stuss ist und man diese Planungen keines Falls umsetzen darf. Es ist schon merkwürdig zu beobachten das diese Beiträge seit etwa einer Woche dauerhaft auftreten und dann auch selbst kommentiert werden.Vielleicht will hier eine gewisse Person grundsätzlich negative Perspektiven vorzeigen, da es ihr daran liegt der Stadt zu schaden. Mal ganz im Ernst. Was genau will man den unter die Erde bringen und vorallem wie? Ich stelle mir das gerade mal vor. Ich gehe nachhause und muss per Lift erst mal 3 Stockwerke unter die Erde fahren um in meine Wohnung zu gelangen. Sorry aber wen will man hier eigentlich verarschen? Immer darauf hinzuweisen, dass Hochhäuser schlecht sind und doch mehr Grünflächen dadurch geschaffen werden. Da sollte man sich doch mal hinterfragen, ob wir in einer Stadt oder auf dem Land leben und vorallem ob man durch das tiefgestapel wie es der nette Autor der ganzen Beiträge doch so schreibt eine Art Unterwelt schaffen will. Wenn das so passieren sollte, dann glaubt mir ziehe ich lieber nach Köln oder woanders hin. Und das sage ich als Ur-Düsseldorferin. Also überlegt euch gut, ob man dieses Vorhaben so realisieren möchte. Und wer in absoluter Abschottung des Tageslichts Leben will. Da kann man gleich in die Tiefgarage ziehen. Zumal wird es auch so sein, dass man wie ja manche schon geschrieben haben, somit immer zu großen Löchern im ganzen Stadtgebiet führen. Wenn man erstmal alles aushöhlen muss um dann in die Tiefe zu gehen. Und ich wette, dass morgen oder in den nächsten Tagen weitere solcher komischen Vorschläge kommen werden. Da bitte ich mal ein wenig drauf zu achten. Ich habe die letzte Beteiligung auch stetig verfolgt. Da waren es sinnvolle und konstruktive Beiträge und nicht so ein Schmarn wie er seit kurzem hier ständig gepostet wird. Zumal auf offene Fragen, die andere darauf erwiedern keine Antworten kommen. Daran sieht man ja, dass es diese nicht zu geben scheint. Hier will man nur seinen Willen durchringen, der es ermöglicht aus Düsseldorf eine reine Grünoase zu schaffen. Klar sollte das nie vergessen werden! Aber das geht auch deutlich anders. Also keine Grotten in Düsseldorf!
    Viele Grüße und Sorry für den langen Beitrag. Das musste jedoch mal gesagt werden.

  2. Was genau soll denn unter die Erde? Wohnungen wohl kaum. Büros? Einkaufszentren? Nicht wirklich. Vielleicht Autoverkehr und Parkraum?

    1. Naja, warum eigentlich keine Einkaufszentren oder Supermärkte? Es ist jetzt nicht so als würde ich da besonders viel Tageslicht sehen. Die Fläche die ein Innerstädtischer freistehender Supermarkt einnimmt ließe sich so einfach halbieren. Parkplatz obendrauf, einkaufen darunter. Dabei würden tatsächlich auch die energetischen Vorteile ein Rolle spielen, denn die Flachdachbauweise ist da ein ziemlicher Albtraum.
      Weitere Beispiele: Bilker Arcaden, Real-Gebäude, Metro, Kaufland-Gebäude, etc.

      1. Wo ist da der Sinn? Sie schreiben „Parkplatz obendrauf, einkaufen darunter“. Bis jetzt läuft es in der Regel so, einkaufen oberirdisch parken (nämlich im Parkhaus) darunter! Macht für mich mehr Sinn. Und bevor man anfängt Einkaufszentren unter die Erde zu bringen und Parkplätze oben drauf zu etablieren sollte man es doch eher umgekehrt machen. Wie soll das den aussehen? Oben eine Automeile und dann Treppen in die Tiefe zum einkaufen? Was sind das eigentlich für Vorschläge? Bevor man grundsätzlich Dinge in die Tiefe plant sollten es vor allem Parkplätze sein! Aber doch bitte keine Gebäude? Geht’s noch?

Kommentare sind geschlossen.