Kernstadt für den Aufschwung nach Corona nutzen

Die Kernstadt bietet die Chance, Düsseldorf nach Corona zum Aufschwung zu verhelfen.
Gerade jetzt muss man beginnen, Projekte zu forcieren. Mit dem Wiederaufbau der Kultur sowie der Gastronomie, der Neugestaltung diverser Plätze in Zonen, der Aufwertung von Einkaufstraßen ähnlich wie der Schadowstr. und der Renaturierung der Düssel lockt man Touristen in die Stad, die Geld reinpumpen.
Zudem lockt man Firmen in die Stadt, wenn man auch weiterhin viele tolle Neubauprojekte auf dem Weg bringt, so wie man es in den letzten Jahren getan hat. Vielleicht kann man somit auch noch mehr internationale Firmen für den Standort Düsseldorf gewinnen.
Viele Grüße Markus aus Ddorf 🙂

Platz für Kommentare:

4 Antworten

  1. Soll in der Stadt nur noch der Reibach gemacht werden oder sollen da auch DüsseldorferInnen leben? Außerdem: Dass das bisherige Konzept der Innenstädte überholt ist, ist doch inzwischen allen klar. Ein tot gerittenes Pferd läuft auch nicht mehr, nur weil man ihm noch ein paar Sättel mehr umschnallt. Wir brauchen keine gigantischen Neubauprojekte, sondern intelligente, passende Lösungen für den Bestand.

    1. Was hat das damit zu tun, ob da Düsseldorfer/innen leben? Die können doch auch dort leben wenn man das so umsetzt. Verstehe das Problem nicht?

    2. Welcher Reibach? Eine Stadt muss lebendig bleiben und das kann Sie nur in dem man den Menschen (auch Touristen) etwas bietet. Eine Stadt muss im stetigen Wandel der Zeit sein. Man möge sich doch nur mal Städte im Ruhrgebiet oder allgemein in Europa angucken, wie diese ihr Gesicht verändert haben. Auch Düsseldorf hat dies stets in den letzten 20 Jahren getan. Wäre das nicht gewesen, wo würden wir dann heute stehen? Jetzt hat die neue Epoche der Stadtentwicklung angefangen, in der es schon heute darum geht langfristig für die nächsten Jahrzehnte zu planen, umzugestalten zu investieren, zu modernisieren und größtmöglich nach vorne zu denken. Das hat also nichts mit Reibach oder sonstigem zu tun . Das ist ein ganz normales Vorhaben, was jede Stadt in ihrer Entwicklung vornimmt. Die einen mehr und die anderen weniger. Die die es aber weniger machen stehen entsprechend schlecht da und das kann nicht im Interesse einer stolzen Stadt wie Düsseldorf sein.

  2. Nur so kann Düsseldorf gestärkt aus der Coronakrise kommen. Wenn man jetzt anfängt klein zu denken, so hat meine keine oder nur sehr wenig Chancen aus dem ganzen Dilemma wieder herauszukommen. Die Stadt muss also jetzt in die Zukunft investieren auch wenn Geld fehlt.

Kommentare sind geschlossen.