Siedlungsbereich zwischen Kernstadt und Stadtrand

Der Altstadtbereich Düsseldorf-Mitte mit Carlsstadt muss wie in Aachen autofreie Zone werden. Gewerbe für den Alltagsbereich, dazu zähle ich auch Schuhe und Kleidung, sollte in der gesamten Stadt verteilt werden. Großindustrie sollte nur noch in ausgewiesenen Industriegebieten angesiedelt werden. damit die Attraktivität der Stadtteile aufgewertet werden kann. Dies ist z.B. für Reizholz und Wersten von Bedeutung. Die sogenannten Problembezirke müssen aufgelöst werden und Immigranten und sozial Schwache in der ganzen Stadt verteilt werden. Gettobezirke sind keine Lösung!

Platz für Kommentare:

2 Antworten

  1. Welche Gettobezirke? In Düsseldorf sind wir glücklicherweise frei von sowas. Stadtteile wie Garath & Oberbilk, die danach anmuten ließen, haben sich mittlerweile ja auch schon gemausert. Das Hauptbahnhofareal insbesondere der anliegenden Straßen wird durch die ganze Umgestaltung in den nächsten Jahren auch sein scheußliches Gesicht verlieren.

  2. Hoffentlich nicht unter Zwang… ;o) ? Aber wenn in allen, v.a. in den teuren, Stadtvierteln, mehr sozialer Wohnungsbau entstünde, und/oder mehr Wohnungen über Genossenschaften (!) gebaut würden, dann wäre das machbar. (PS: Ich finde, dass wir in D´dorf noch keine richtigen „Gettos“ haben)

Kommentare sind geschlossen.