Düsseldorf von morgen

Wie kann die Kernstadt entlastet werden?: Durch den Fokus auf den Rand zur Innenstadt.
Verkehr: besserer ÖPNV (auch über Ausbau des U-Bahn Netz) nachdenken
Autofreie Zonen, unterirdische Parkräume,
Dichte: Bestand aufstocken, Hochhäuser neu planen (auch für Wohnzwecke)
Tourismus: Gastroszene neu erfinden, Hotels dürften langsam genug da sein, Naherholung forcieren, schöne und saubere Plätze, Möglichkeiten zum bummeln, moderne Architektur wichtig, Neubauprojekte ebenso, Kultur nach Corona wiederbeleben, im Rahmen des blau grünen Rings Infotafeln zu historischen Gebäuden und Stätten anbringen (ist bestimmt nicht nur für Touristen interessant 😉 ,
Klima: mehr Pflanzen, Bäume, Seen, Teiche, Biotope, Düsselfreilegung, Parkanlagen pflegen, Begrünung von Häusern,
Grüne Dächer etc.
Ist eine Entlastung notwendig? : Wenn man richtig plant, nein! Fokus von Bürogebäuden auf die großen Verkehrsknotenpunkte der Stadt legen. Zusätzlich die oben genannten Punkte beachten und es kann ein harmonisches Miteinander sein.
Wie kann die Mobilität in der Kernstadt zukunftsfähig gestaltet werden?: besserer ÖPNV, dadurch weniger Autos, Verkehrsberuhigte Zonen, eine Seilbahn über den Rhein+U81 (dann lassen die linksrheinischen Mitbewohner eher das Auto stehen), intelligente Ampelsysteme um Verkehrsströme besser leiten zu können, Fahrradleihstände ausbauen, um somit das Fahrrad attraktiver zu machen, ähnlich wie in Monheim eigenständig fahrende Busse durch die Stadt fahren lassen,
ausgebaute Fahrrad und Fußwege etc.
Welcher Nutzungsmix passt zur Stadtmitte?: Wohnen, Arbeiten, flanieren, Shoppen, Sightseeing, Gastro, Kultur, Naherholung, Natur erleben, Feiern, über Aussichtsplattformen Düsseldorf erleben und einfach Düsseldorf genießen.
Welche neuen Nutzungen könnten sinnvoll sein?: Wohnen (vorzugsweise in Wohntürmen), neue Aussichtsplattformen, Park and Ride, klimaneutrale Häuser, durch Begrünung, Mix aus Arbeiten und Wohnen etc.

Platz für Kommentare: