Entwicklungsräume

Düsseldorf kann sich nur im Bestand entwickeln?
Düsseldorf kann beides! Bestand kann durch Aus-bzw. Hochbau ergänzt und weiterentwickelt werden.
Manch andere Straßenbereiche bieten durch seit Jahren brachliegende Flächen noch genügend Spielraum für neues.
Diese sollte man nicht einfach nur für Begrünung sondern dort auch für Neubauprojekte (vor allem Hochhäuser) nutzen.

Das Stadtgebiet zwischen Kernstadt und dörflichem Stadtrand bietet große Potenziale zur Entwicklung?
Absolut! Die bereits oben angesprochenen brachen Flächen (Kennedydamm, Grashofstr, Völklingerstr. etc.) bieten ein großes Potenzial zur Weiterentwicklung. Bürostandorte aber auch Standorte für Wohnen wären hier durchaus angebracht.

Qualifizierung und Nachverdichtung.“ Viele sehen das große Potenzial durch Maßnahmen der Nachverdichtung Wohnraum zu schaffen?
Sehe ich auch so! Wohnraum ist ein knappes Gut in Düsseldorf. Dieser muss weiter ausgebaut werden. Um eben aber nicht alles mit Reihenhäusern zu bebauen muss man sich auch an den Hochbau von Wohntürmen heranwagen.

Bedenken werden hingegen zum Einfluss von Nachverdichtung auf Grün- und Freiflächen sowie auf den dörflichen Charakter von Quartieren genannt?
Diese bedenken kann ich nachvollziehen! Jedoch kann man diese auch schnell revidieren in dem man bereits vorhandene Grün- und Freiflächen stärkt und ausbaut (z.B. Hofgarten, Nordpark, Rheinpark Golzheim, Zoopark, Rheinwiesen, Urdenbacher Kämpe, Waldgebiete, Kappes Hamm und weitere). Die dörflichen Stadtteile am Rande der Stadtgrenzen müssen ihren Charakter und Charme zwingend bei behalten! Hier gilt es nicht weiter zu bauen (höchstens im Bestand) um eben waldige und dörfliche Strukturen beizubehalten. Gebaut und nachverdichtet muss entlang der großen Verkehrsachsen werden.

Wolfgang aus Pempelfort

Platz für Kommentare: