Autoverkehr raus aus der Innenstadt

Ein Blick in andere europäische Städte zeigt, dass autofreie Innenstädte funktionieren und selbst von anfänglichen Zweiflern sehr gut angenommen werden.

Platz für Kommentare:

Eine Antwort

  1. Vollste Zustimmung! Die Beispiele aus anderen Ländern, wie in Paris, zeigen, dass das gut funktionieren kann und der Einzelhandel eben nicht darunter leidet. Insbesondere eine autofreie Kö wäre aus meiner Sicht wünschenswert – mehr Platz zum Flanieren, Straßencafes, breite Radewege, bessere Integrierung der Düssel (passend zum anderen Thema) – alles das wäre möglich wenn man die Straßen für den Autoverkehr sperrt.
    Kurzfristig sollte zumindest die Ampelschaltung an die Fußgänger:innen und Radfahrer:innen angepasst werden und nicht diese dauernd durch den Autoverkehr ausgebremst werden. Den Corneliusplatz für Autos (und eigens angelegte Parkplätze…) freizugeben war aus meiner Sicht ein absoluter Fehler! Hier sollte eine reine Flanier- und Aufenthaltszone für Fußgänger sein (auch hier gerne kombiniert mit breitem Radweg) – bitte schnell dauerhaft für Autos sperren (die dort ohnehin meist mit laufendem Motor stundenlang rumstehen)!

    Als Kompromiss wäre zumindest der Vorschlag von Fritschi vom blaugrünen Ring mit den getrennten Straßen für Autos und Rad-/Fußverkehr sinnvoll (nur fraglich ob der Einzelhandel an den Autostraßen das dann so prickelnd findet….)

Kommentare sind geschlossen.