Verlängerung des UBahntunnels bis Freiligrathplatz

Der durch diese Verlängerung gewonnene oberirdische Freiraum auf der Kaiserswerther Straße könnte als schneller Radweg (mit sehr wenig Ampeln) als direkte und gerade Verbindung in die innerstädtischen Stadtteile die Menschen im Randbezirk dazu motivieren, das Fahrrad als echte Alternative zum Auto zu betrachten und umzusteigen. Der geplante Radschnellweg über den Rheinbogen ist für die Bewohner im Düsseldorfer Norden auf Grund der deutlich längeren Strecke und starker Gegenwinde nur teilweise attraktiv. Zudem bietet er eine Verbindung in die Altstadt/Landtag jedoch nicht Richtung Golzheim, Derendorf, Stadtmitte, Flingern etc an, da der zu fahrende „Schlenker“ zu groß ist.
Darüber hinaus entsteht entlang der potentiellen neuen U-Bahnstrecke weiterer neuer Freiraum für Stadtentwicklung, Verkehrsberuhigung und Reduzierung von Verkehrslärm, der die Lebensqualität in der Stadt deutlich erhöhen würde. Der Tunnel böte zudem die Möglichkeit, die Taktungen der U-Bahnen zu erhöhen, die Verbindung von Messe, Arena, Flughafen und dem Norden Richtung Innenstadt würde extrem schnell. Alles in allem wäre dies ein echtes der Stadt auf vielerlei Ebenen Gewinn bringendes Zukunftsprojekte.

Platz für Kommentare: