extreme Wetterereignisse werden zunehmen

Extreme Wetterereignisse werden weiter zunehmen. Darauf sollte sich die Stadt vorbereiten. Hier ein paar Ideen:
1) plötzlicher Starkregen
– Kann man Strassen als Wasserablauf nutzen, um Wassermassen gezielt zu lenken? Zum Beispiel durch erhöhte Bordsteine und Rampen?
– Wäre es sinnvoll, private Wassertanks (1m^3=1000l) zu fördern, die an Regenrinnen als Puffer angebracht die Kanalisation entlasten könnten. Das gesammelt Wasser könnte durch langsame Abgabe in Hinterhausgärten versickern und damit auch bei Trockenperioden helfen.

2) Trockenheit und Hitze
– Bäume, Bäume, Bäume… und weniger Pflastersteine, die die Hitze regelrecht speichern (Die neu Schadowstr scheint mir hier auch wieder kein gutes Beispiel zu werden)
– Bewässerung der Bäume in den Parks und Grünflächen (Errichtung eines Wasser-Leitungssystem, Einfassung der Baumscheiben um das Regenwasser zu halten bzw die Bewässerung zu ermöglichen)
– Müssten Regenwassersammelstellen bzw Zisternen errichtet werden? Oder Pumpstationen für Rheinwasser?
– wenn schone grosse PKW Parkplätze, dann begrünen (Bäume und Rasengittersteine, bzw mit Solardächer abschatten, um Überhitzungen zu minimieren)
– in Hitze Perioden ist es kaum möglich, die Warme Luft aus den Wohnungen zu bekommen, insbesondere wenn ein Teil der Wohnung zur Strasse liegt und Durchzug damit durch starke Lärmbelästigung verbunden ist. Sollte es hitzebedingte Verkehrsberuhigung (Tempo 30?) geben?

3) Trinkwasserversorgung der Stadt
– Es ist Luxus bzw Wahnsinn, dass wir bei knapper werdenden Trinkwasservorkommen dieses in grossen Teilen zur Bewässerung oder als Toilettenspülung benutzen. Müsste man damit beginnen, ein separates Nutzwasser Netz aufzubauen?

Platz für Kommentare: