Die Düssel erlebbar machen

Abbildung von Team: Reicher Haase Assoziierte | LAND | MIC | Stadtbox | IAT

Die Düssel, der rund 40 Kilometer lange Nebenfluss des Rheins und Namensgeber der Stadt Düsseldorf, ist bereits an einigen Stellen in der Stadt sichtbar und erlebbar sowie teilweise als Fuß- und Radweg erschlossen. In der Zukunft sollen sowohl die nördliche als auch die südliche Düssel an weiteren geeigneten Orten freigelegt werden und dadurch ein Ring als Freiraum- und Verkehrsverbindung entwickelt werden. Damit werden wichtige grüne Strukturen sowie Quartiere der Stadt miteinander verwoben. Sowohl für Alltags- als auch für Freizeitwege kann so eine leistungsfähige Fuß- und Fahrradverbindung geschaffen werden, die zum Aufhalten einlädt.

Online-Beteiligung aus dem Frühjahr 2020

„Die Düssel soll weitestgehend offen gelegt und im Stadtraum erlebbar gemacht werden, um die Kernstadt mit der Vorstadt näher zusammen zu bringen und den öffentlichen Raum weiter aufzuwerten.“ In der Online-Beteiligung wurde die Offenlegung der Düssel besonders positiv gewertet. Fast 95 Prozent (237 von 250) der Antwortenden unterstützten die These. Der Zuspruch in den Kommentaren zeugt von großer Begeisterung, die Idee wird als Mehrwert für die Gesamtstadt gesehen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Die nachfolgenden Fragen können dazu als Hilfestellung dienen:

  • Welche Nutzungen (und wo) sind entlang der Düssel wünschenswert?
  • Welche Chancen birgt die Entwicklung des Düsselrings für das Umfeld?
  • Wie kann der Verkehr entlang der Düssel gestaltet werden?
  • Welche Hindernisse sind Ihrer Meinung nach zu berücksichtigen?

 

Die Online-Beteiligung ist beendet. Die von den Teilnehmenden
eingebrachten Beiträge und Kommentare werden aktuell ausgewertet.