(no-name)

LEBENSQUALITÄT, wäre für mich der zentrale Grundwert. Ich wohne in Unterbilk. Zukunftsviertel. Was ich hier bisher sehe, finde ich eher beängstigend und vorbei an den Anwohnern, die schon Jahrzehnte hier leben. Stadtteile verändern sich, ich sehe wenig zum Vorteil. Gut finde ich ganz klar Tempo 30 und Fahrradspur auf der Bilker Allee. Es denkt allerdings […]

(no-name)

Eine breite Bürger*innenbeteiligung mit ausreichend langem zeitlichen Vorlauf bei neuen Vorhaben ist unbedingt notwendig, damit die vielfältigen geplanten Bauvorhaben bei uns im Stadtbezirk 3 (zumindest einigermaßen) im Einklang mit den formulierten Grundwerten stehen. Das sollte unbedingt bindend für die Verwaltung sein. Der Presse ist zu entnehmen, dass sich selbst die Stadtteilpolitiker*innen oft ‚überrumpelt‘ fühlen, wenn […]

(no-name)

Als theoretisches Grundgerüst hört sich das sehr vernünftig an. Ich befürchte jedoch, dass die ‚Beharrungskräfte‘ zuungunsten einer modernen Mobilitätsentwicklung (absoluter Vorrang von ÖPNV und Rad ggb. Auto) und Klimaschutzmaßnahmen im öffentlichen Raum (siehe aktuelles schlechtes Beispiel zur Gestaltung des KÖ-Bogens) immer noch Oberhand haben. Auch wird der Anspruch eine ‚gerechte Stadt‘ zu sein, durch die […]

(no-name)

Gerade in Bezug auf die Bebauung von Freiflächen kommt es bei den Grundwerten zum Widerspruch. Das städtebauliche Ziel des Wohnraumschaffens kollidiert erheblich mit dem Ziel, Freiflächen vor allem im Hinblick auf den Klimaschutz zu erhalten. Gerade in den nördlichen Stadtteilen soll verdichtet werden und wertvolle Freiflächen (zum Beispiel zwischen Wittlaer / Kaiserswerth und am Himgesberg) […]

(no-name)

Grundwerte zu haben, klingt schon mal gut, noch besser wäre es, wenn auch danach gehandelt wird. Wir sind gespannt.

(no-name)

Mehr Sauberkeit in Stadtteilen, dabei wahrscheinlich nur durch mehr Kontrolle umsetzbar oder mehr Mülltonnen . Aktuell finde ich wirft es ein schlechtes Licht auf bestimmte Stadtteile (z.b. Heerdt) wenn dort überall Müll auf den Straßen liegt.

(no-name)

Wir können unserem Viertel als Erprobungsfeld für die Verkehrswende viel zumuten, damit andere Viertel davon in Zukunft profitieren können.

(no-name)

Ich teile die Grundwerte in allen Punkten und bin Stolz, dass ich in einer Stadt lebe, die sich diesen Grundwerten verpflichtet fühlt.

(no-name)

Wir bleiben vielfältig und möchten keinen Einheitsbrei. Bedeutet konsequent bezahlbare Mieten für jede Gehaltsklasse. Ansonsten wird die Gentrifizierung diese Vielfalt zerstören.

(no-name)

Der Klimaschutz kommt zu kurz. „Übernimmt Verantwortung“ ist nicht genug und zu wage.