Das Projekt ist toll ! Ich bin begeistert, wie sich Düsseldorf entwickelt und auch von den Möglichkeiten der Teilhabe an der Entwicklung. Es ist allerdings umständlich und (selbst für Akademiker) schwierig, die jeweiligen Kernaussagen zu verstehen.

Was ist insbesondere nicht gut finde, ist die verquaste Sprache, die hier in allen Präsentationen umfassend genutzt wird – z. B. ab Minute 04:58 hier im Video heißt es „… entlang des urbanen Netzes soll die Stadt intensiviert werden. Sowohl durch bauliche Ergänzung entlang wichtiger Mobilitätsachsen, als auch funktional durch das Sichern und Aktivieren von Erdgeschossen….“ Aha…

Ich nehme an, dass Mobilitätsachsen mit Hauptverkehrsstraßen gleichzusetzen sind, dass die Stadtentwicklung hier eine Verdichtung der Bebauung vorsieht – und (jetzt rate ich mal), dass das Sichern und Aktivieren von Erdgeschossen die nachhaltige und vielfältige Nutzung von Erdgeschossflächen vorsieht?

Von mir aus können sich Architekten und Städteplaner so unterhalten. Allerdings sind hier bei Raumwerk D die Bürgerinnen und Bürger Düsseldorfs angesprochen. Und hier sollte man eher in der Sprache der Zielgruppe sprechen.