Ich habe eine Anmerkung zu einem konkreten Ort: hier im Raumgerüst ist der Stadtteil Unterbach als urbanes Zentrum identifiziert. Er scheint jedoch losgelöst von den mobilen Achsen als Insel in der Landschaft zu sein. Unterbach liegt heute „abseits“ von Vennhausen und Gerresheim. Gegenüber von Unterbach liegt der Unterbacher See mit hohem Freizeitwert, dieser ist insbesondere im Sommer und an sonnigen Wochenenden von Erholungssuchenden Großstädtern und Ihren Autos total überlaufen. Unterbach grenzt auch unmittelbar an Unterfeldhaus, einem Stadtteil von der Nachbarstadt Erkath mit viel Gewerbe und damit auch vielen Arbeitsplätzen. Meiner Meinung nach sollte man den Stadtteil in Zukunft nicht mehr als Insel betrachten sondern in ein nachhaltiges Mobilitätsnetz stärker einbinden. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Erreichbarkeit nach Düsseldorf sondern auch nach Erkath und nach Hilden. Auch die Freizeitverkehre zum Unterbacher See könnte man mit einer besseren Anbindung an ÖPNV, SPNV und Radverkehr optimieren. Dass für Unterbach nur einer moderate bauliche Weiterentwicklung des Bestandes vorgesehen ist, finde ich dabei richtig. Ich bitte Sie, sich den Stadtteil Unterbach und seine Verknüpfungen hier in diesem abstrakten Konzept nochmal genau anzusehen und planerisch nachzuschärfen.