Damit der nachhaltige Umstieg auf den ÖPNV insbesondere auf die U- und Straßenbahnen funktioniert, muss das Netz ausgebaut werden (insbesondere noch nicht angeschlossene, wachsende Stadtteile (z.B. Unterbach) und gleichzeitig mit den Nachbarregionen verknüpft werden. Dabei muss die Straßenbahn aus dem unmittelbaren Autoverkehr herausgenommen werden. Diese Flächen können dann auch begrünt werden, was für Stadtklima und auch Lärm positiv ist Beispiel Freiburg. Hier wurden in den letzten Jahren viele Straßenbahn Strecken Abschnitte aus dem direkten Autoverkehr genommen, sozusagen mit eigener Fahrbahn parallel zur Straßenführung und der Boden entsiegelt / begrünt. Das ist zwar sicherlich die teurere, aber wesentlich attraktivere Alternative als Busanbindungen. Mit der Vernetzung in Stadtrandgebiete und Vernetzung in die Nachbarregionen stärkt man zudem die Attraktivität der Stadt + Gesamtregion hinsichtlich Wirtschaft und Arbeitsmöglichkeiten. Bietet zudem Potential für Entlastung auf dem Wohnungsmarkt, da Innenstadt und Randgebiete vernetzt und damit ein NachfrageAusgleich für alle Interessensgruppen entsteht, gentrifizierung damit entgegen wirkt.