Eine Stadt wie Düsseldorf muss seinen Bürgern einen freien Zugang zu Naherholungsgebieten wie z. B. den Angermunder See weiterhin ermöglichen. Der einzige verbliebene frei zugängliche Baggersee (östlich der Bahn) muss als Naherholungsraum für die Angermunder erhalten bleiben. Bitte keine Gastronomie oder Parkplätze am See, wodurch die aktuellen Probleme noch verschärft werden. Im Hochsommer sind Kontrollen durch die Behörden unerlässlich: Müll, Lagerfeuer, Lärm. Felder und Wald um Angermund herum müssen erhalten bleiben. Ausbau der gemeinschaftsbildenden Infrastruktur (z.B. Sportvereine, Angermunder See etc.). Der Dorfcharakter muß erhalten werden und es sollte vielmehr auf eine angepaßte Bebauung geachtet werden. Das Bauen um jeden Preis muß aufhören.