Ortskern aufwerten durch Gastronomie und kleinteiligen Einzelhandel und Gemeinschaftsraum. Bebauung der Felder und der Natur stoppen und Grün-, Wald und Ackerflächen unbedingt erhalten. Durch Demographie werden in den nächsten Jahren viele Häuser frei (Bestand nutzen, ggf. umwidmen und ggf. sehr punktuell innerorts nur verdichten). Neubauten außerhalb Ortskern werden eh nur Luxushäuser (kein sozial geförderter Wohnungsbau, nur EFH/ RH mit Preisen > 1 Mio.). Infrastruktur wächst jetzt schon nicht mehr mit. ‚Grüne Lunge‘ Angermund bitte erhalten!