Die Innenstadt als multifunktionales Herz der Stadt weiterentwickeln

Die Innenstadt ist der Ort der Stadt, in der ihr Herzschlag am stärksten spürbar ist. Zwischen der Eleganz der Königsallee, der nie endenden Ausgelassenheit in der Altstadt und der urbanen Betriebsamkeit in der östlichen Innenstadt zeigt sich die Energie und Vitalität der Stadt in ihrer ganzen Spannbreite. Durch die Umbauten der vergangenen Jahre sind zahlreiche neue hochwertige Stadträume entstanden. Auf diesem starken Fundament aufbauend muss das Gute gesichert werden und der Blick auf den östlichen Teil der Innenstadt zwischen Shadowstraße, Wehrhahn und Hauptbahnhof gerichtet werden, der sich in einem starken Strukturwandel befindet und in den nächsten Jahrzehnten die stärkste Transformation erfahren wird.

Kriterien für die Abgrenzung

  • Innenstadt zwischen Altstadt und Hauptbahnhof

Generelle Handlungsprinzipien

  • Sicherung der Handelsfunktion und der gastronomischen Angebote
  • Stärkung der Wohnfunktion
  • Qualifizierung der Stadträume in der „zweiten Reihe“
  • Städtebauliche und architektonische Weiterentwicklung mit höchster Qualität
  • Reduzierung des Autoverkehrs und des ruhenden Verkehrs im Straßenraum auf ein Minimum
  • Die Ergebnisse des Wettbewerbs zum Blau-Grünen Ring umsetzen

Teilräume der Innenstadt

  1. Die Herzkammer der Stadt (Altstadt): Stadtraum Carschhaus aufwerten, Fußgängerzone modernisieren, Erdgeschossmix weiterentwickeln, mutige Neubauakzente in Lücken setzen
  2. Der Salon der Stadt (Königsallee / Shadowstraße): Fußgängerräume ausbauen, die Stadtstruktur mit hochwertiger Architektur ergänzen, „Dritte Orte“ etablieren;
  3. Östliche Innenstadt: Metropolitanes Wohnen und Kultur stärken, Oststraße fußgängerfreundlicher umbauen, Karlstraße städtebaulich aufwerten
  4. Bahnhofsviertel aufwerten, Umbau Bahnhof forcieren
     

Beteiligung

Das haben andere Teilnehmende geantwortet ...

It seems we can't find what you're looking for.

Kommentare sind geschlossen.